Deutschsprachiges Evangelisches Pfarramt an der Costa del Sol - online
Grüsse von der Sonne Startseite

Fotos

passiert...notiert...

Gottesdienste
passiert...notiert...
und Fotos
Veranstaltungen
Wissenswertes
Kontakt und Anreise

Meditation



Urlaubszeit

Ferien und Costa del Sol, das klingt in den Ohren wie "weißer Schimmel", so selbstverständlich gehört beides für viele zusammen.
Das wundert nicht. Passt doch alles zusammen, was für eine "Auszeit" im Urlaub nötig ist. Zunächst die Sonne. Die gibt es an der Costa del Sol wirklich, nicht nur beim Namen. So viele Sonnentage hat kaum eine Ferienregion. So ist hier eher die Frage: Finde ich genug Schutz vor der Hitze. Von den Spaniern kann jeder lernen, wie das geht und was dafür nötig ist.
Muscheln

Dann der Strand und das Meer. Da hat es an einigen Stellen Mühe gegeben. Wieder einmal haben die Stürme Teile des wunderbaren Strandes ins Meer gezogen. Doch man weiß hier, was Besucher wollen. So wird kräftig daran gearbeitet, den weißen Sand zurückzubringen. Und für die Liegestühle unter Palmendächern reicht es immer.

Für viele ist Sonne, Strand - vielleicht noch Sex - das Heilmittel, damit die Seele die Beine baumeln lassen kann. Und unbestritten kann das so sein. Und baumeln erst die Beine kommt raus, was sonst oft fehlt. Wie gut das tut, die Weite anzuschauen, die hier am Meer zu sehen ist. Der Blick geht sonst nur immer bis zur Wand oder den Bildschirm. Wie gut das tut, den Wellen und dem Rauschen nachzulauschen. Sonst ist nur unbestimmter Straßenlärm oder das Klingeln meines Telefons. Strandliegen

Wie schön ist helles Licht. Sonst ist alles ausgeleuchtet durch Neonlampen. Hier ist Licht im Überfluss. Wie schön ist es, einfach nur Zeit zu haben. Kein nächster Termin löst hier den ersten ab. Wer das noch sehen, hören, fühlen kann erlebt die Offenheit des Lebens, die so oft fehlt.

In solchen Augenblicken kann das Herz zu Gott Kontakt aufnehmen. Was hindert es, jetzt wieder einmal Danke! zu sagen. Gibt es nicht viele Dinge, die mir geschenkt sind auch wenn ich selbst hart schaffe? Es sind nicht nur die Sonne und das Salz des Wassers, es sind die Augenblicke, über die ich gar nicht nachdenke, die Kräfte, die ich jeden Tag erlebe, die Zeit, die ich an jedem Tag verbringe. Ein jeder Pulsschlag ist Geschenk. Warum nicht IHM, dem Schöpfer, dafür Danke! sagen. Das Herz wird daran reich, wenn ich erkenne, woher die Dinge sind. Und hinterher sind Sonne, Wind und Wellen noch einmal wie neu.

Der Körper bleibt lebendig durch die Atmung. Die Seele bleibt lebendig durchs Gebet. Warum denn bis zur nächsten Krise warten. Beten übt sich am besten, wenn es schön ist. Und solche Augenblicke machen den Urlaub reich.

Wenn Beine baumeln spürt man auch die Schmerzen. Das ist nicht anders wenn die Seele ruht. Erinnerungen leben auf und Dunkles, was nicht ins helle Licht der Sonne passt. Wie viele wundern sich, dass gerade in der Freizeit die Seele weint. Es könnte doch so schön sein. In jedem Herzen lebt ein Speicher. Und wenn der voll ist, geht nichts anderes rein. Selbst Sonne, Strand und Lachen bleiben leer. Wenn Sie das kennen nutzt kein weiteres Programm. Das Reisen macht das Herz nicht wieder leer. Es braucht die Umkehr. Es muss heraus, was nur belastet und was quält.

Wie Sie den Körper in die Sonne legen, so legen Sie den Inhalt ihrer Seele doch in Gottes Licht. ER ist barmherzig. ER nimmt Sie an. Nur ER kann uns am Ende wirklich heilen, den Frieden schenken, den wir dringend brauchen. Urlaubsgebet
Herr, bei Dir kann ich immer landen. Du wartest auf mich. Ich komme zu Dir. Ich sage Dir, was mich beschäftigt. Du willst mir antworten. Amen.
Wenn Sie auf Ihrer Liege liegen und den Tag genießen, dann freuen Sie sich. Urlaub ist schön.