Deutschsprachiges Evangelisches Pfarramt an der Costa del Sol - online
Grüsse von der Sonne Startseite

Fotos

passiert...notiert...

Gottesdienste
passiert...notiert...
und Fotos
Veranstaltungen
Wissenswertes

Artikel



Abschiedsbericht von Pfarrer i.R. Hartmut Witt an der Costa del Sol

Pfarrer i.R. Hartmut Witt machte zusammen mit seiner Frau Irmela Vertretungsdienst
im Dt. Ev. Pfarramt an der Costa del Sol von Januar bis März 2011. Von Ihrer Arbeit schreiben sie:

pdf Pfarrer i.R. Hartmut Witt und Ehefrau Irmela, zusammen mit Senta

"Liebe Irmela, lieber Hartmut, ich befinde mich gerade in Davos zu einem weiteren Klinikaufenthalt. Daher kann ich meinen Urlaub wieder nicht nehmen. Die EKD hat mich nun gebeten, den gesamten Urlaub Anfang 2011 zu nehmen. Habt Ihr Lust, von Januar bis März meine Vertretung zu übernehmen?" - So ähnlich lautete die E-Mail, die wir von Friedhelm Peters bekamen. Klare Frage, klare Antwort:

"Ja! Machen wir gerne."

Doch was heißt das nun genau? Die samstäglichen Gottesdienste in El Morche kannten wir schon von unserer "Überwinterung" im Vorjahr. Dann ist da noch sonntags der Gottesdienst in Marbella; montags alle zwei Wochen ein Bibelgesprächskreis, jeweils also 125 km hin und 125 km zurück. Ökumenische Gebetswoche in beiden Orten und in Malaga. Ein wenig Buchhaltung und Statistik. Mal ein Krankenbesuch. Zwischendurch klingelt dann das Telefon: "Meine Mutter ist gerade verstorben. Können Sie die Beerdigung halten?" Und die ist dann spätestens am nächsten Tag, vielleicht aber auch schon am selben Nachmittag. Im Laufe der Wochen konnten wir so immer mehr die hohe Mobilität von Friedhelm und Heike Peters bewundern, die seit Jahren immer wieder große Entfernungen im riesigen Gemeindebezirk überwinden. Natürlich ist man zu den Gottesdiensten eine gute Stunde vorher in der Kirche. Denn trotz fleißiger Helfer gibt es keine Küster oder Kirchendiener. Jeder Stuhl wird selbst gerade gerückt, die Lieder angeschrieben, der Tisch für den Kirchenkaffee rausgetragen, Papierkorb aufgestellt, Altar gedeckt, bei Bedarf vorher und nachher schnell durchgefegt, Seifenspender, Toilettenpapier und Handtücher verteilt, Hinweisschild aufgestellt, Liederbücher bereitgestellt ... Zum Glück fanden sich für jeden Gottesdienst liebe Menschen, die den Kaffee kochten und Kuchen mitbrachten und auch hinterher - und teilweise vorher - tatkräftig mit anpackten. Für diese Hilfe und vor allem für die herzliche Aufnahme sind wir dankbar. Wir freuen uns über all die vielen Gespräche und Kontakte, die in den drei Monaten stattfanden. Unser besonderer Dank gilt Heike und Friedhelm Peters, die unsere Aushilfe hervorragend vorbereitet hatten, so dass alles organisiert war, was irgendwie vorher zu planen war. Ebenfalls eine unschätzbare Hilfe ist die großartige Arbeit der Prädikantinnen und Prädikanten, die für jeden Gottesdienst liebevoll eine Liturgie ausarbeiten und diese dann halten. Vieles gäbe es noch aufzuzählen, wie die Begleitung der Lieder. Abholdienste oder die Mithilfe beim Abendmahl, der Weltgebetstag, zu dem die Frauen eingeladen hatten, Singen nach dem Gottesdienst, Übersetzungen ins Spanische, wertvolle Tipps und Hinweise für die Gestaltung der Arbeit aber auch für Ausflüge oder ein gutes Mittagessen …

Wir haben an der Costa del Sol eine lebendige Gemeinde kennen gelernt die mit innerer Beteiligung den Dienst des Pfarrerehepaares mitträgt und in der das Arbeiten Freude macht.

Gerne werden wir an die Zeit an der Costa del Sol zurückdenken.
Irmela und Hartmut Witt


Zur Startseite      Zum Anfang dieser Seite

Zuletzt geändert am 31.03.2011 von: (fp)